Verordnungen und regelungen

Der BIO-Markt in der Europäischen Union ist durch europäischen Verordnungen geschützt. Darüber hinaus gibt es Umsetzungsmaßnahmen auf regionaler belgischer Ebene.

Außerdem gibt es nationale und privatwirtschaftliche Richtlinien, die Bereiche abdecken, die nicht unter die europäische Verordnung fallen.

Offizielle Regelungen

Grundverordnung (EU) Nr. 834/2007 konsolidierte Fassung

Sie enthält die Grundsätze und grundlegenden Vorschriften für die Landwirtschaft, die Verarbeitung von ökologischen/biologischen Lebensmitteln und Futtermitteln, den Vertrieb, den Import sowie die Kennzeichnung und Kontrolle.

Verordnung (EU) Nr. 889/2008 konsolidierte Fassung

Sie enthält die Durchführungsvorschriften zur Verordnung Nr. 834/2007 für die Landwirtschaft, die Verarbeitung, Futtermittel, die Kennzeichnung, die Kontrolle und den Import von biologischen/ökologischen Erzeugnissen.

In den Anhängen dieser Verordnung finden Sie Positiv- oder Ausschlusslisten von Elementen, die in der biologischen/ökologischen Produktion erlaubt nicht erlaubt sind. Diese Anhänge umfassen u.a. die Liste der zugelassenen Düngemittel, Bodenverbesserer und Pflanzenschutzmittel, die einzuhaltenden Mindeststallflächen und Mindestfreilandflächen für die ökologische/biologische Tierhaltung, die Liste der zugelassenen Reinigungs- und Desinfektionsmittel in Ställen, die Liste der zugelassenen Zusatzstoffe und technologischen Hilfsmittel in Lebensmitteln und Futtermitteln für Nutztiere und die Liste der zugelassenen nichtökologischen/nichtbiologischen Zutaten in Lebensmitteln.

Verordnung (EU) Nr. 2018/848 konsolidierte Fassung

Diese Verordnung ersetzt ab dem 1. Januar 2022 die Grundverordnung 834/2007. (Verordnung Nr. 2021/269 zur Änderung des Datums der Inkrafttretens)

Sie enthält die Grundsätze und grundlegenden Vorschriften für die Landwirtschaft, die Zubereitung von ökologischen/biologischen Lebensmitteln und Futtermitteln, den Vertrieb, den Import sowie die Kennzeichnung und Kontrolle.

Verordnung (EU) Nr. 2020/1794

Sie ändert Anhang II, Teil I der Verordnung 2018/848 hinsichtlich der Verwendung von Umstellungspflanzenvermehrungsmaterial und nichtökologischem/nichtbiologischem Pflanzenvermehrungsmaterial.

 

Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2020/464

Sie enthält bestimmte Durchführungsbestimmungen zur Verordnung 2018/848 hinsichtlich der für die rückwirkende Anerkennung von Umstellungszeiträumen erforderlichen Dokumente, der Herstellung ökologischer/biologischer Erzeugnisse und der von den Mitgliedstaaten bereitgestellten Informationen.

 

Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2021/279

Sie enthält bestimmte Durchführungsbestimmungen zur Verordnung 2018/848 über Kontrollen und andere Maßnahmen zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit und Einhaltung der Vorschriften für die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen.

Verordnung (EU) Nr. 1235/2008 konsolidierte Fassung

Sie enthält die Durchführungsbestimmungen hinsichtlich der Einfuhren von ökologischen/biologischen Erzeugnissen aus Drittländern.

Brexit: Importe und Exporte ab dem 1. Januar 2021 

Situation beim Import und Export von BIO-Produkten infolge des Brexit ab dem 1. Januar 2021.

 

Abkommen EU-Chile über den Handel mit biologischen/ökologischen Erzeugnissen

Anerkennung der Gleichwertigkeit für den Handel mit biologischen/ökologischen Erzeugnissen mit Chile.

 

Guidelines Ukraine, Kasachstan, Moldawien, Türkei, Russische Föderation

Zusätzliche amtliche Kontrollmaßnahmen für BIO-Produkte aus der Ukraine, Kasachstan, Moldawien, der Türkei und der Russischen Föderation im Dezember 2020.

 

Guidelines Einfuhren aus China

Zusätzliche amtliche Kontrollmaßnahmen für BIO-Produkte aus China.

Weitere Informationen zu den Certificates of Inspection (COI) für den Import von BIO-Produkten in die EU finden Sie im Referenzhandbuch.

Achtung: Die Verordnungen werden regelmäßig geändert. Nehmen Sie stets die letzte konsolidierte Fassung einschließlich der letzten Änderungen und der letzten Verordnungen, die auf der Website der Europäischen Kommission oder auf der Website des Amtsblatts der Europäischen Union veröffentlicht sind.

poules dans un jardin

Wallonien

Hinweise des ÖDW

Alle Informationen zum ökologischen Landbau in Wallonien finden Sie auf der Website des ÖDW Landwirtschaft.

 

Brüssel

 

Flandern

  • Ministerialerlass der flämischen Regierung vom 12.12.2008 zur Präzisierung der Anwendung der europäischen Verordnung hinsichtlich der Erzeugung und Kennzeichnung von BIO-Produkten in Flandern. Dieses Dokument ist eine Zusammenstellung.
  • Ministerialerlass der flämischen Regierung zur Festlegung der Anwendungsmodalitäten des Erlasses vom 12. Dezember 2008 hinsichtlich der Erzeugung und Kennzeichnung von BIO-Produkten.  (22.06.2009)
  • Ministerialerlass der flämischen Regierung zur Festlegung der Produktionsvorschriften für den ökologischen Landbau (27.05.2011)
  • Ministerialerlass der flämischen Regierung vom 11.02.2013 zur Abänderung der Artikel 8 (Besatzdichte) und 18 (Definition des Begriffs „Kleinbetrieb“) des Erlasses vom 27.05.2011
  • Ministerialerlass der flämischen Regierung vom 22.09.2014 hinsichtlich der ökologischen Kaninchenzucht.
  • Ministerialerlass vom 17.06.2015 über außergewöhnliche Produktionsvorschriften für die Verwendung von nicht biologischem vegetativem Vermehrungsmaterial.
  • Ministerialerlass der flämischen Regierung vom 16.10.2017 über die Ausnahmeregelungen zur Verwendung von Saatgut und Pflanzkartoffeln im ökologischen Landbau.

Alle Informationen zur Landwirtschaft in Flandern finden Sie auf der Website der flämischen Behörden.

panier de légumes bio proposé par CERTISYS

CERTISYS ist im Großherzogtum Luxemburg anerkannt (LU-BIO-06) und unterstützt Sie bei der Zertifizierung Ihrer Erzeugnisse.

Die Formalitäten und Schritte für den Start Ihrer BIO-Tätigkeit im Großherzogtum Luxemburg finden Sie hier.

noix de cajou bio

Die Version 7 des CERTISYS-Standards ist seit November 2020 in Kraft.

Dieser Standard legt die Produktionsvorschriften, Kennzeichnungsbestimmungen und Kontrollmaßnahmen für Betriebe in Nicht-EU-Ländern fest, die den Export ihrer Erzeugnisse mit Verweis auf den ökologischen Landbau in einen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union planen. Jedes landwirtschaftliche Produkt, das erzeugt, verarbeitet oder in einen Mitgliedsstaat exportiert wird und nach diesem Standard zertifiziert ist, wird als gleichwertig mit der europäischen Verordnung angesehen.

Dieser Standard besteht aus zwei Büchern. Buch 1 enthält die allgemeinen Vorschriften. Buch 2 enthält die besonderen Vorschriften: