Kontrolle und Zertifizierung

CERTISYS ist eine Kontroll- und Zertifizierungsinstanz. Die Zertifizierung eines Bio-Produkts verläuft in 7 Abschnitten: Information, Einsatz der Arbeitsvorgänge der biologischen Landwirtschaft, Verpflichtung, Kontrolle und Zertifizierung. Die beiden letzten Abschnitte folgen zwar aufeinander, sind jedoch völlig unterschiedlich und werden von verschiedenen Teams der Kontrollinstanz durchgeführt.

  • Kontrolle

    Zertifizierungssystem Certisys Zertifizierungssystem Certisys(pdf)
    Sammlung von Informationen, Erkundigungen, Prüfung der Normkonformität

     

    Die Kontrolle besteht aus der Sammlung von Daten und Informationen, die zur Entscheidung erforderlich sind, um danach die Normkonformität des Produkts zu prüfen. Das Kontrollteam arbeitet selbstständig und ist unabhängig vom Zertifizierungsteam.
    Es sind verschiedene Kontrollen zur Erkundigung vorgesehen:

    1. Zustimmung - Gründliche Kontrollen zur Prüfung, ob der betroffene Betreiber in der Lage ist, eine bionormkonforme Aktivität wahrzunehmen. Dazu erklärt der Kontrolleur die Erwartungen der Bio-Reglementierung.

    2. Umstellungsattest oder Bio-Zertifikat - Diese ersten Kontrollen können zur Ausstellung eines Umstellungsattests (für Landwirte) oder eines Bio-Zertifikats (für andere Betreiber) führen.

    3. Jährliche Kontrolle vor Ort - Gründliche Kontrollen zur Prüfung ob die Aktivität des Betreibers bionormkonform ist. Während seiner Visite im Betrieb prüft der Kontrolleur die Produktionsanlagen und die verwaltungstechnischen Daten.

    4. Verlängerung des Bio-Zertifikats - bei positivem Ergebnis der jährlichen Kontrolle.

    5. Zusätzliche Kontrolle - Zusätzlich zu der jährlichen Kontrolle falls letztere anlässlich eines  einzelnen Besuches nicht vollständig durchgeführt werden konnten.

    6. Unangemeldete Kontrolle - Diese Kontrollen werden anhand einer Risikoanalyse entschieden, d. h. nach Ermittlung der Betreiber, die für eine solche unangemeldete Kontrolle in Frage kommen. Solche Kontrollen finden mehrmals im Jahr statt.

    7. Strengere Kontrolle - Nachdem anlässlich einer vorigen Kontrolle eine Regelwidrigkeit festgestellt wurde und eine spezifische Überwachung erforderlich ist, erfolgen strengere Kontrollen unter Anwendung des Sanktionenkatalogs.

    Das Kontrollteam verfasst die Kontrollberichte und leiten diese dem Zertifizierungsteam weiter. Letzteres Team setzt sich aus einem Verantwortlichen und mehreren Sachverständigen zusammen und umfasst somit mehrfache Kompetenzen zur Gewährleistung der Unparteilichkeit seiner Entscheidung. Das Team trifft sich mehrmals in der Woche und prüft, ob die festgestellte Situation mit den vorgegebenen Normen übereinstimmt und ob angebrachte Sanktionen erforderlich sind.

  • Zertifizierung

    Erteilung der Genehmigung zur Vermarktung über die Bio-Schiene

    Zertifizierung heißt Genehmigung zur Vermarktung der erzeugten Produkte über die Bio-Schiene, jedoch nur wenn das Produktionssystem bio-normkonform ist, d. h. wenn die zutreffende Reglementierung befolgt wird. Diese Genehmigung bedeutet ein Zertifikat, das die Vermarktung eines Erzeugnisses mit der Bezeichnung «Erzeugnis aus der biologischen Landwirtschaft» unter Angabe von Namen und Kode der Kontrollinstanz gestattet.

    Falls die Bio-Normen nicht befolgt werden, trifft das Zertifizierungsteam die Entscheidung mit Bezug auf die entsprechenden Maßnahmen («Sanktionen», Entzug des Zertifikats,…), um den Betreiber wieder zur Konformität zu bringen. Diese Maßnahmen stehen immer im Verhältnis zur festgestellten Regelwidrigkeit und sind notwendig zur Gewährleistung, dass alle als ”bio” vermarkten Produkte auch wirklich biologischer Herkunft sind.